News

Chronik Österreich

Martin Hos „One of One“ beheimatet Galerie und drei Gastro-Konzepte

Neuer Standort für HO GALLERY in der Seilerstätte 16. Eröffnung am 20. Oktober 2018. Piano-Klänge, perfekte Pekingente, Gin, mexikanische Tacos und peng! SHOP erfreuen Feinschmecker.

Unter dem Namen „One of One“ (1o1) eröffnet Unternehmer Martin Ho am 20. Oktober 2018 sein neues Projekt in der Wiener Innenstadt auf einer Fläche von rund 440 Quadratmetern. Herzstück des neuen Multi-Concept-Projekts ist die HO GALLERY, die von der Wollzeile auf die Seilerstätte und damit mitten in das Wiener Galerienviertel übersiedelt. Mir rund 200 Quadratmetern nimmt sie rund die Hälfte des vielseitigen Projekts ein, in dem Kunst, Musik und Kulinarik dominieren. Wie auch schon im kürzlich eröffneten Hotel „La Petite Ivy“ werden Werke aus Hos Privatsammlung im ganzen Gebäude als Dauerausstellung zu sehen sein. In der HO GALLERY selbst werden künftig Wechselausstellung zeitgenössischer heimischer und internationaler Künstler zu sehen sein. Zur Eröffnung präsentiert die Galerie einen Streifzug durch die chinesische Kunst mit Werken von Ren Jing, Ren Zhenyu, Meng Yang Yang und Zhou Jinhua.

Klavierklänge aus der Steinway-Piano-Lounge

Musikalisch setzt Ho im „One of One“ in Zusammenarbeit mit Steinway und Bang & Olufsen auf klassische Musik. In der Steinway-Piano-Lounge werden Pianisten live spielen und die Musik in alle Bereiche des historischen Gebäudes aus dem 18. Jahrhundert übertragen werden. Für perfekte Klangqualität zwischen Kunst, Kulinarik und Drinks sorgt ein Bang & Olufsen-System.

„Das ‚One of One‘ soll Menschen mit unterschiedlichen Vorlieben und Geschmäckern zusammenbringen und ihnen ein kulturelles und musikalisches Erlebnis bieten. Der Charme des Multi-Concepts besteht in der Vermischung von Kulturen, Stilen und Vorlieben. Die Unterschiedlichkeit bringt die Gäste ins Gespräch und lässt sie Neues entdecken“, verrät Ho.

Drei Konzepte für jeden Geschmack

Im „One of One“ werden künftig drei Gastronomiekonzepte untergebracht sein, die jeweils rund 40 Sitzplätze bieten. „MR. WOW“ fokussiert auf asiatische Küche, während im „TETATE“ mexikanische Tacos und erlesene Tequila-Spezialitäten serviert werden. Die Bar „Chin Chin – The Dry Martini Bar“ ist nach Hos eigenem Gin benannt und präsentiert sich als klassische Gin- und Martini-Bar. Sie ist auch der Treffpunkt in den Abendstunden, wo sich die Gäste der Restaurants anschließend bei einem Drink treffen.

DOTS Group schafft 40 neue Arbeitsplätze und holt internationales Küchenteam

Um das kulinarische Wohl der Gäste kümmert sich ein neu formiertes Küchenteam aus internationalen Köchen, die für das „One of One“ extra aus Großbritannien, dem Nahen Osten und Asien nach Wien kommen. Sie werden gemeinsam mit heimischen Köchen die unterschiedlichen Konzepte weiterentwickeln. Insgesamt entstehen mit dem „One of One“ rund 40 neue Arbeitsplätze, womit künftig rund 290 Mitarbeiter in der DOTS Group beschäftigt sein werden.

„Das ‚One of One‘ ist durch seine Vielfalt das herausforderndste Projekt der DOTS Group, in dem wir den Erfolg aller Häuser in einem neuem Konzept zusammenführen. Die Kombination ist intensiv, kreativ, aber unkompliziert und etikettenlos: Jeder soll sich wohlfühlen“, sagt Ho.

MR. WOW: Die Heimat der Pekingente

Der Star am Teller im Restaurant „MR. WOW“ ist die Original-Pekingente, die es auch zum Mitnehmen geben wird. Sie zeichnet sich durch den langen Hals, ihre aufrechte Haltung und die Reifung im eigenen Reifeschrank aus.

„Die Pekingente beschäftigt mich seit einer New-York-Reise im Jahr 2008. Bei einer Diskussion mit Tim Raue im Jahr 2010 im Berliner Hotel Adlon war er von meiner Vorstellung der perfekten Pekingente so überzeugt, dass er mir seine gar nicht verrechnen wollte. Acht Jahre hat es gedauert, bis sie endlich nach meinen Vorstellungen bei mir am Teller landet“, erzählt Ho.

Im Fine-Dining-Lokal für 40 Personen setzt Ho zudem auf chinesisch-vietnamesische Küche und neu definierte Dim-Sum-Variationen, die das Herz berühren – so die Übersetzung der Speise, die ihre Wurzeln in der Provinz Kanton entlang der Seidenstraße hat. Die Karte entspricht der asiatischen Kultur, in der das gemeinsame Essen ein bedeutendes gesellschaftliches Ereignis ist. Die Speisen werden im Familienstil serviert: Mehrere Gerichte werden mittig am Tisch platziert und können von den Gästen gemeinsam verkostet werden. Italienische und französische Weinspezialitäten sowie ausgesuchte Champagner runden das geschmackvolle Erlebnis ab. Auf der Spirituosenkarte finden sich angesagte Whiskys aus Korea und Japan. Eine kompetent selektierte Sake-Karte gibt dem asiatischen Genuss den letzten Feinschliff.

Unter den Dim Sums finden sich Variationen wie „Shao Mai – Hong Kong Dumpling“ (Schwein, Shrimps und Shitake-Pilze; sechs Euro für vier Stück), „Niu Jou Mai – Beef Siu Mai“ (Rind und Gemüse; sechs Euro für vier Stück), „Hsiao Long Pao – Shanghai Dumpling“ (Schwein und Ingwer; sechs Euro für vier Stück) oder „Kai Shao Mai – Chicken Siu Mai“ (Huhn und Gemüse; sechs Euro für zwei Stück). Alle Dim Sums werden mit Essig vom schwarzen Reis, süß-saurer Sauce und Yuzu-Kosho-Sauce serviert.

Die Pekingente fliegt in drei Variationen ein: Mit kleinen Pfannkuchen (29 Euro); grünen Bohnen und XO-Sauce (29 Euro) sowie mit Tee (neun Euro). Sie kann auch als Menü für zwei Personen um 75 Euro pro Person bestellt werden.

Als Hauptspeisen können die Gäste zusätzlich zwischen in Honig gebratenen Spare-Ribs (23 Euro), gedämpften Wolfsbarsch mit Ingwer und Frühlingszwiebeln (29 Euro) und gebratenen Nudeln im Dan-Dan-Style (18 Euro) und anderen asiatischen Spezialitäten wählen wählen.

Mexikanische Köstlichkeiten im TETATE

Im „TETATE“ dominieren unterschiedliche Tacos-Variationen die Karte. Jeweils drei Stück gibt es um neun Euro. Liebhaber der mexikanischen Küche können sich auf „Pork Carnitas“ (Schweinebauch, Salsa-Sauce, Zwiebel und Koriander), „Huevo Ranchero“ (Spiegeleier, Salsa-Sauce, Schweinekruste und Koriander), „Ceviche“ (Fisch, Calamondinorange und Melone) oder „Pollo“ (Huhn, Aprikot-Salsa, Limetten-Aioli) freuen.

Auf der Getränkekarte finden sich ausgesuchte Tequila-Spezialitäten aus der ganzen Welt und auch österreichische Marken wie „Padre Azul“. Damit bringt Ho den Tequila-Hype aus den Vereinigten Staaten nach Österreich. Dort erfreuen sich Tequila und Mezcal aufgrund ihres geringen Kalorien-Anteils großer Beliebtheit und es entsteht eine neue Markenvielfalt im Premium-Segment, die nahezu mit dem Gin-Hype der letzten Jahre zu vergleichen ist.

Das „TETATE“ ist eine lichtdurchflutete, offene und leicht zugängliche Bar im Eingangsbereich im urbanen Design. Sie besticht durch Leichtigkeit und akzentuierte Design-Elemente im Spannungsfeld zwischen mexikanischem Lifestyle und heimischer Kultur und wird durch das Ambiente des historischen Palais geprägt.

Chin Chin – The Dry Martini Bar: Das Herzstück des „One of One“

In „Chin Chin – The Dry Martini Bar“ serviert Ho traditionelle Drinks und „Old School Classics“. Signature-Drink ist der 1888 entsprungene Martini-Cocktail, der in seiner Vielfalt neu definiert und erfunden wird.

Die elegante American Bar ist nach seinem eigenen Gin benannt, der auch im internationalen Getränkehandel erhältlich ist. Der milde und aussagekräftige Gin zeichnet sich durch akzentuierte Geschmacksnoten von Ingwer, Koriandersamen, Zimt, Mazisblüte und Muskat aus. Sie sorgen für ein prägnantes aromatisches Erlebnis, das seine ansprechende Dominanz im Abgang entfaltet. „Chin Chin“ überrascht mit kerniger Schärfe, die dem Kubeben-Pfeffer geschuldet ist.

„Chin Chin – The Dry Martini Bar“ soll die Gäste aus dem „TETATE“ und „MR. WOW“ zusammenbringen, um den Abend ausklingen zu lassen oder als neuer Hot-Spot Liebhaber klassischer Drinks im gediegenen Ambiente anziehen.

Das „One of One“ ist täglich, ab 12.00 Uhr, geöffnet.

peng! Modische Ergänzung im „One of One“

Roman Globan, Stylist, Creative Director und Gründer des peng! Magazins, eröffnet nach drei Jahren im siebenten Wiener Gemeindebezirk seinen neuen peng! SHOP in der Innenstadt. Die Geschäftsführung übernimmt seine Schwester Lenka Globanova.

Der peng! SHOP zeichnet sich durch ein einzigartiges Mode-Konzept aus: Neben ungetragenen Vintage-Sammlerstücken aus den 1980er-, 1990er- und 2000er-Jahren, finden Fashionistas Showpieces und Limited Editions von nationalen und internationalen Designern. Darüberhinaus sind Koop-Kollektionen wie „peng! x Wiener Linien“, „peng! x Lighthouse Festival“ sowie das Eigenlabel „peng! MAPS“ erhältlich.

zurück zur Übersicht