Stichwortsuche

Rot-weiß-rote Visitenkarte im Big Apple: Viennese Opera Ball im Zeichen Joseph Haydns – BILD

ID: LCG19029 | 02.02.2019 | Kunde: The Viennese Opera Ball in New York City | Ressort: Kultur Ausland | Presseinformation

Silvia Frieser und Daniel Serafin beim 64. Viennese Opera Ball in New York City © Stefan Joham

Freitagabend traf die New Yorker Society beim 64. Viennese Opera Ball auf österreichischen Charme. Rund 400 Gäste feierten die Ballnacht im eleganten Cipriani.

Bilder zur Meldung in der Mediendatenbank: © Stefan Joham

New York City (LCG) – „Alles Walzer” hieß es bereits zum 64. Mal beim traditionsreichen transatlantischen Gewalze im Big Apple. Der Viennese Opera Ball war heuer dem 210. Todestag von Joseph Haydn gewidmet und versprühte österreichische Gastfreundschaft in der U.S.-Metropole. Zwischen K.u.K.-Flair, gelebter Tradition und innovativen Unternehmen inszenierten Organisatorin Silvia Frieser und künstlerischer Leiter Daniel Serafin eine Nacht, wie man sie sonst nur an der prunkvollen Ringstraße erlebt. Schon die Eröffnung unter der Leitung von Roman E. Svabek zu Klängen des „Divertimento Viennese“ protzte vor rot-weiß-roter Festlichkeit. Der Jubelmarsch für Kaiser Franz Josef erinnerte an monarchische Glanzzeiten. Trittsicher zeigten sich die 18 Debütanten-Pärchen, die zum Kaiserwalzer von Johann Strauss am Tanzparkett eine gute Figur machten. Die zauberhaften Swarovski-Tiaras ließen die Augen der Debütantinnen, darunter Siena Rumbough (Enkelin von Hollywood-Schauspielerin Dina Merrill und Urenkelin von E.F. Hutton und Marjorie Merriweather Post), glänzen.

Weltstars beeindrucken das Publikum

Musikalisch vereinte Serafin das Beste von beiden Seiten des Atlantiks und begrüßte Stars wie Ferruccio Furlanetto und Publikumslieblinge der renommierten Metropolitan Opera of New York wie Nadine Sierra (USA), Tenor Javier Camarena (Mexiko), Rihab Chaieb (Kanada) sowie Grammy-Gewinner Lucas Meachem. Aus Österreich reiste Opernsängerin Aida Garifullina zum Fest der Wiener Kultur an.

„Der Viennese Opera Ball ist eine einzigartige Visitenkarte, die Österreich in seiner Vielfalt zeigt. Hier entstehen neue Freundschaften, tolle Projekte und Seilschaften. Musik zeigt sich als die Sprache, die weltweit verbindet“, resümieren Frieser und Serafin.

Österreichische Couture am Viennese Opera Ball in New York City

Ein wahrer Blickfang waren die eleganten und extra für den Ball angefertigten Roben heimischer Designer, die im Cipriani die Blicke der New Yorker Society auf sich zogen: Unternehmerin Ivana Ho (IVY’s PHO HOUSE) hüllte sich in eine Kreation von Lena Hoschek, Lisa Wieser (Palmers) beeindruckte im Ballkleid von Silvia Schneider und Brand-Communications-Managerin Marie-Louise Schütz zeigte sich in einem Laskari-Entwurf. Designer Ali Rabbani fertigte für das Modeunternehmen extra ein Tutu aus Palmers-Münzen an, das Ballerina Tatjana Feldmann bei der Eröffnung vorführte. Es wird in einer stillen Auktion zugunsten der Musiktherapie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center versteigert werden und die Spendensumme des 64. Viennese Opera Balls erhöhen.

„Von Kultur über Design und Couture bis hin zu Kulinarik: Der Viennese Opera Ball entwickelt sich zu einer starken Plattform für den wirtschaftlichen Austausch, auf der sich österreichische Marken gekonnt in Szene setzen“, betont Brand-Communications-Managerin Marie-Louise Schütz.

Dabeisein ist alles: Viennese Opera Ball auf takt1 und fidelio

Die Streaming-Plattformen takt1 (https://www.takt1.de) und fidelio (https://www.myfidelio.at) übertragen am 8. Februar 2019 die Höhepunkte der rauschenden Ballnacht. Am Programm stehen Impressionen vom Red Carpet, die Höhepunkte der Eröffnung, Interviews mit Künstlern und Gästen sowie ein Blick hinter die Kulissen des traditionsreichen Balls.

Österreichs Wirtschaft legt eine heiße Sohle aufs Parkett

Auch Österreichs Wirtschaft war am Viennese Opera Ball in New York City stark vertreten und zeigte sich von ihrer geschmackvollen Seite: Das Weingut Esterházy servierte eine Joseph Haydn gewidmete Blaufränkisch-Merlot-Cuvée, die exklusiv an die Ballgäste ausgeschenkt wurde. Die Weinstadt Wien repräsentierte Unternehmer Martin Lenikus mit seinen erlesenen Tropfen. Avantgardistische Wiener Kaffeehauskultur servierte Rudi Kobzas kürzlich gegründete Marke „Bieder & Maier“, während Schlumberger für prickelnde Momente sorgte und Unternehmer Martin Ho (DOTS Group) seinen „Chin Chin“ Gin ausschenkte. Royal-Flowers-Geschäftsführer Lukas Klimesch tauchte den Ballsaal mit 10.000 Rosen aus Ecuador in wundervolle Rottöne, die an die österreichischen Nationalfarben erinnerten.

Transatlantische Brückenbauer im Cipriani

Im Cipriani feierten die transatlantischen Beziehungen unter anderem: Wolfgang Binder (Wirtschaftskammer), Donatella Ceccarelli (Flick Privatstiftung), Beauty-Tycoon Victor de Souza, Peter Dobcak (Wirtschaftskammer), Ingrid Flick, Yasmina Grabner (Bieder & Maier), Florian Gschwandtner (Runtastic), Isabelle Harnoncourt, Martin und Ivana Ho (DOTS Group), Rudi Kobza (Kobza and the hungry eyes), Martin Lenikus (Unternehmer), Josef Mantl (JMC Communications), Vizebürgermeister Dominik Nepp (F), Klaus Panholzer (Schloss Schönbrunn), Franz Patay (Vereinigte Bühnen), Christian Pöttler (echo medienhaus), Renée Price (Neue Galerie New York), Inge Serafin, Danielle Spera (Jüdisches Museum Wien), Maximilian Tayenthal (N26), Hannelore Veit (ORF), Generalsekretär Harald Vilimsky (F), Karl Wessely (Esterházy), Lisa und Lucas Wieser (Palmers), Stadtrat Markus Wölbitsch (V) oder Landtagspräsident Ernst Woller (S).

Viennese Opera Ball unterstützt Musiktherapie

Mit den Einnahmen des 64. Viennese Opera Balls wird die Musiktherapie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in Zusammenarbeit mit der Gabrielle’s Angel Foundation for Cancer Research unterstützt. Weitere Informationen auf https://vienneseoperaball.com. Aktuelle Impressionen finden sich auch auf https://www.instagram.com/vienneseoperaball sowie https://www.facebook.com/vobny.

+++ BILDMATERIAL +++
Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung. Weiteres Bild- und Informationsmaterial im Pressebereich auf https://www.leisure.at. (Schluss)

zurück zur Übersicht