Stichwortsuche

Diplomatischer Dreiviertel-Takt in Manhattan – BILD

ID: LCG20051 | 07.02.2020 | Kunde: The Viennese Opera Ball in New York City | Ressort: Kultur Österreich | Medieninformation

Empfang im österreichischen Generalkonsulat: Silvia Frieser, Helmut Böck und Daniel Serafin © Stefan Joham

Debütanten stimmten sich mit Ciro-Tiaras bei Empfang von Generalkonsul Helmut Böck auf den 65. Viennese Opera Ball ein.

Bilder zur Meldung in der Mediendatenbank: © Stefan Joham

New York City (LCG) – Bis zu 100.000 US-Dollar Spendengelder bringt der traditionsreiche Viennese Opera Ball in New York City ein. Bis zu 25.000 US-Dollar kostet ein Tisch für das prestigeprächtige Event, bei dem die New Yorker Society auf Österreichs Wirtschaft und Kultur trifft. Unbezahlbar ist hingegen die Möglichkeit, als Debütant in das vornehme Cipriani auf der 42. Straße einzuziehen. 14 Pärchen werden morgen, Freitag, in den Ballsaal einziehen und vor über 400 Augenpaaren im Walzertakt unter Dirigent Matthias Fletzberger das rot-weiße-rote Aushängeschild in den Vereinigten Staaten eröffnen. Darunter auch Rachel und Samuel Engelberg, die vor den Augen ihrer stolzen Mutter, Danielle Spera (Jüdisches Museum Wien), debütieren werden. Die Häupter der Debütantinnen zieren heuer Tiaras von Ciro Wien, die erlesene österreichische Handwerkskunst über den großen Teich transportieren.

„Der Viennese Opera Ball wurde von Auswanderern gegründet, die ein Stück österreichischer Kultur bewahren wollten. Heute steht er für das Verbindende zwischen der alten und der neuen Welt. Wir sind stolz, ein Teil des kulturellen Brückenbaus zu sein“, sagen Rachel und Samuel.

Donnerstagabend gab es für die Debütanten bereits den ersten großen Auftritt. Im Generalkonsulat der Bundesrepublik Österreich gaben sie auf Einladung von Diplomat Helmut Böck einen ersten Vorgeschmack auf den fulminanten Ballabend, zu dem unter anderem Elisabeth Muhr, Denise Rich, Jean Shafiroff, Florence Hvorostovsky, Ann Ziff (Metropolitan Opera), Opernsänger Michael Spyres, Sopranistin Corinne Winters, Tenor Limmie Pulliam, Met-Star Angel Blue und Sopranistin Ewa Plonka erwartet werden. Für die Debütanten wird es sicher noch eine schlaflose Nacht aus Vorfreude – ganz passend zum diesjährigen Ballmotto „Nessun Dorma“ (Niemand schlafe).

„Die USA ist einer der wichtigsten Handelspartner Österreichs. Diese gute Beziehung fußt auch auf der kulturellen Gemeinsamkeit, die durch den Viennese Opera Ball seit 65 Jahren gelebt wird. Er ist eine wunderbare Visitenkarte, die Österreich von seiner schönsten Seite zeigt“, so Böck.

„Die Nähe beim gemeinsamen Walzer ist oft der Beginn guter Beziehungen über alle Landesgrenzen hinweg“, schmunzeln Frieser und Serafin.

Im österreichischen Generalkonsulat wurden am diplomatischen Parkett unter anderem gesichtet: Danielle Spera (Jüdisches Museum Wien), Sandra Thier (Diego5), Rainer Kunstfeld (Mediziner), Stefan Ottrubay und Karl Wessely (Esterházy Kulturbetriebe), Ernst Woller (Stadt Wien), Inge und Harald Serafin, Matthias Fletzberger (Dirigent), Ingrid Flick (Unternehmerin) und Ewa Polka (Opernsängerin).

Charity-Event: Viennese Opera Ball unterstützt Musiktherapie

Mit den Einnahmen des 65. Viennese Opera Balls wird wie bereits in den letzten beiden Jahren die Musiktherapie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in Zusammenarbeit mit der Gabrielle‘s Angel Foundation for Cancer Research unterstützt.

Weitere Informationen auf https://vienneseoperaball.com und https://www.instagram.com/vienneseoperaball sowie https://www.facebook.com/vobny.

+++ BILDMATERIAL +++
Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung. Weiteres Bild- und Informationsmaterial im Pressebereich auf https://www.leisure.at. (Schluss)

zurück zur Übersicht