Stichwortsuche

Gänsehautalarm im Tatort Kaffeehaus: 14. Kriminacht am 23. Oktober 2018 – BILD

ID: LCG18401 | 11.10.2018 | Kunde: Kriminacht im Wiener Kaffeehaus | Ressort: Kultur Österreich | Presseinformation

Martin Walker © Diogenes Verlag/Klaus Einwanger

Über 40 Krimiautoren lesen in 37 Locations. Stargast Martin Walker aus Schottland gastiert mit „Revanche“. Mime Serge Falck liest aus dem zehnten Fall für Bruno Courrèges im Hotel Imperial.

Bilder zur Meldung in der Mediendatenbank

Wien (LCG) – Bereits zum 14. Mal verwandelt das echo medienhaus Wiener Kaffeehäuser und andere außergewöhnliche Leselocations in schaurige Schauplätze. Einen Abend lang steht die Bundeshauptstadt bei der Kriminacht im Zeichen von Mord und Totschlag, kniffliger Fälle, rastloser Ermittler und gewiefter Verbrecher. In insgesamt 37 Locations lesen heimische und internationale Krimi-Autoren knapp vor Halloween bei freiem Eintritt aus ihren aktuellen Werken und sorgen für Spannung beim Publikum.

„Die Kriminacht ist eine Leistungsschau der heimischen Kriminalliteratur. Sie lädt zu einem Streifzug durch aktuelle Werke ein und zeigt die Vielfalt des Genres. Das Wiener Kaffeehaus ist traditionell ein Ort der Literatur und des Zusammenkommens. Über 40 Autoren garantieren knisternde Spannung am kühlen Herbstabend. Mit Martin Walker gastiert ein Bestseller-Autor von Weltformat in Wien, der auf eine beeindruckende Journalisten-Karriere zurückblickt“, verrät Programmverantwortlicher Helmut Schneider.

Autoren aus Schottland, Frankreich, Deutschland und Dänemark haben Leichen im Gepäck

Martin Walker hat den zehnten Fall für seinen französischen Ermittler Bruno Courrèges im Gepäck. In „Revanche“ wird ihm eine junge Kollegin aus Guadeloupe zur Seite gestellt. Sie soll seine Expertise in Sachen Social Media auf den neuesten Stand bringen. Den deutschen Teil seiner Lesung bestreitet Schauspieler Serge Falck im noblen Hotel Imperial. Walker studierte an der Universität Oxford und der Harvard University Geschichte, Wirtschaft und internationale Beziehungen. 25 Jahre lang war er für die britische Zeitung „The Guardian“ tätig und veröffentlichte wesentliche Werke über den Kalten Krieg, die Perestroika und die Vereinigten Staaten. 1999 zog er in das französische Périgord, das ihm als Inspiration für seine Romane rund um den Polizeichef dient. Seine Romane erschienen bisher in elf Sprachen gleichzeitig.

Mit ihrem Roman „Stick oder stirb!“ wird die deutsche Autorin Tatjana Kruse das Wiener Publikum, um 19.00 Uhr, im Kultur Cafe Kriemhild begeistern. Im Zentrum der Handlung steht der stickende Kommissar Seifferheld. Sie gastierte bereits 2014 und 2015 bei der Kriminacht im Wiener Kaffeehaus.

In der Hauptbibliothek Wien, die seit 14 Jahren ein treuer Partner der Kriminacht ist, wird die dänische Autorin Katrine Engberg gastieren. Der Shooting-Star aus dem hohen Norden wird, um 19.00 Uhr, aus ihrem Debüt-Roman „Krokodilwächter“ lesen.

Das kriminelle Who-is-Who aus Österreich: Politische Intrigen und Cybercrime

Zur größten Krimiveranstaltung des Landes finden sich auch nahezu alle namhaften Autoren des Landes mit ihren aktuellen Werken ein und zeigen, wie viel kriminelle Energie in heimischen Schriftstellern steckt. Unter anderem können sich Krimifans auf Eva Rossmann mit „Im Netz“ (19.00 Uhr, im Café Sluka), Claudia Rossbacher mit „Steirerquell“ (20.00 Uhr, im Café Landtmann), Kurt Palm mit „Monster“ (19.00 Uhr, im Café Korb), Andreas Pittler mit „Die Spur der Ikonen“ (20.00 Uhr, im Café Weimar), Ursula Heinrich mit „Melange ohne“ (19.30 Uhr, im Café Schopenhauer) oder Maria Stern mit „Wassermann“ (19.00 Uhr, im Café Cuadro) freuen. Stern ist nicht nur Parteiobfrau der Liste Pilz, sondern auch versierte Krimiautorin. Ihr zweiter Thriller widmet sich Mord und politischen Intrigen. Nicht minder aktuell ist Rossmanns Krimi „Im Netz“. Er behandelt Cybercrime, Schlepperei und Drogenhandel.

Ein Treffen zweier sehr unorthodoxer Autoren findet im Café Korb statt, wo Kurt Palm und Tex Rubinowitz nicht nur aktuelle Texte vorstellen werden, sondern auch zum Publikumsgespräch laden. Palm liest erstmals aus seinem demnächst erscheinenden Roman „Monster“.

Edith Kneifl, sie wurde heuer mit dem Ehren-Glauser ausgezeichnet, stellt im Café Journal, um 20.30 Uhr, ihren neuen Krimi „Der Tod ist ein Wiener“ vor. Aus gleich zwei Krimis wird Jürgen Benvenuti, um 20.00 Uhr, im Café Walther am Reumannplatz lesen: Aus seinem ersten Werk „Das Lachen der Hyäne“ und seinem neuen Thriller „Remora“.

Leichen und Morde auch abseits der Wiener Kaffeehäuser

Nicht nur bei einer Wiener Melange oder einem Einspänner wird gemordet und ermittelt. Wer es besonders schaurig will, besucht zum Beispiel die Aufbahrungshalle der Bestattung Wien in Simmering. In direkter Nachbarschaft des Friedhofs wird Herbert Dutzler, um 19.30 Uhr, aus „Am Ende bist Du still“ lesen. Aus „Der Gott des Geldes“ wird Gerhard Rekel, um 18.00 Uhr, beim 48er Tandler lesen. Der Altwarenmarkt unterstützt gemeinnützige Projekte. In der Fachbereichsbibliothek Germanistik an der Universität Wien wird Lukas Pellmann, um 20.00 Uhr, aus „Ehrenrunde“ lesen. Gudrun Lerchbaum entführt in der Wienbibliothek in das skurrile Szenario ihres Krimis „Wo Rauch ist“.

Beliebtes Duo im Café Ritter: Rapp und Chmelar lieben Maigret

Sie zählen zu den etablierten Highlights der Kriminacht, die Entertainer Peter Rapp und Dieter Chmelar. Jedes Jahr widmen sie sich mit einer ausgiebigen Portion Humor klassischen Figuren der Kriminalliteratur. Dieses Jahr erzählen sie, um 19.00 Uhr, über ihre Liebe zu Kommissar Jules Maigret. Der Krimi-Klassiker von George Simenon erschien kürzlich in einer Neuausgabe des neugegründeten Kampa-Verlags aus der Schweiz. Maigret war die Hauptfigur in 75 Romanen und 28 Erzählungen, die Simenon in einem Zeitraum von über 40 Jahren verfasste.

Krimineller Streifzug durch Wien bei freiem Eintritt und Kaffeespezialitäten

Sämtliche Lesungen bei der 14. Kriminacht im Wiener Kaffeehaus finden bei freiem Eintritt statt. Eine Übersicht über das Programm sowie die 37 Leseorte findet sich online auf http://www.kriminacht.at sowie laufende Neuigkeiten auf Facebook auf https://www.facebook.com/Kriminacht.at. Bei einzelnen Locations sind Vorreservierungen oder Zählkarten erbeten.

Liste der Autoren und Leseorte im Überblick

  • Allacher Johann, „Der Knochentandler“, 19.00 Uhr, Café Haller
  • Altmann Franz Friedrich, „Turrinis Hirn“, 19.00 Uhr, Café Jonas
  • Baum Thomas, „Tödliche Fälschung“, 20.00 Uhr, Café Hawelka
  • Beer Alex, „Die Rote Frau“, 20.00 Uhr, Grand Hotel Wien
  • Benvenuti Jürgen, „Das Lachen der Hyäne“ und „Remora“, 20.00 Uhr, Cafe Walther
  • Biltgen Raoul, „Schmidt ist tot“, 20.30 Uhr, Hotel Kempinski
  • Biron Georg, „Ein einsamer Liebhaber“, 18.30 Uhr, Bezirksvorstehung Liesing
  • Chmelar Dieter, „Maigret“, 19.00 Uhr, Café Ritter
  • Dutzler Herbert, „Am Ende bist Du still“, 19.30 Uhr, Aufbahrungshalle 2 am Wiener Zentralfriedhof
  • Engberg Katrine, „Die Krokodilwächterin“, 19.00 Uhr, Hauptbücherei Wien
  • Frischengruber Kurt, „Tödlicher Chatroom“, 19.00 Uhr, Café Falk
  • Goldmann Anne, „Das größere Verbrechen“, 19.00 Uhr, Gustl kocht
  • Heinrich Ursula, 19.30 Uhr, Cafe Schopenhauer
  • Jelenko Maria, „Volkszählung“, 21.00 Uhr, Summerstage
  • Just Christopher, “Catania Airport Club”, 19.00 Uhr, Café Westend
  • Kleindl Reinhard, „Stein“, 21.00 Uhr, Radisson Blu Style Hotel
  • Klinger Christian, „Blutschuld“, 19.00 Uhr, Froemmel’s Conditorei Café Catering
  • Kneifl Edith, „Der Tod ist ein Wiener, 20.30 Uhr, Café Journal
  • Kolozs Martin, „Auf staubiger Straße“, 20.30 Uhr, Kultur Cafe Kriemhild
  • Krems David, „Falsches Licht“, 19.30 Uhr, Café Mocca
  • Kruse Tatjana, „Stick oder stirb!”, 19.00 Uhr, Kultur Cafe Kriemhild
  • Lerchbaum Gudrun, „Wo Rauch ist“, 19.00 Uhr, Wienbibliothek
  • Lindner Clemens, „Das Ungeheuer von Tirol“, 17.00 Uhr, Petras Cafe im Haus Fortuna
  • Loibelsberger Gerhard, „Schönbrunner Finale“, 19.00 Uhr, Café Hummel
  • Makarewicz Nicole, „Dein Fleisch und Blut“, 18.00 Uhr, Café Goldegg
  • Maly Beate, „Tod an der Wien“, 20.00 Uhr, Meinl am Graben
  • Maxian Beate, „Tod in der Kaisergruft“, 19.30 Uhr, Cafe-Restaurant Frauenhuber
  • Neuwirth Günter, „Die Frau im roten Mantel“, 19.00 Uhr, Kolariks Luftburg
  • Nikowitz Rainer, „Altenteil“, 19.30 Uhr, Café Schwarzenberg
  • Palm Kurt, „Monster“, 19.00 Uhr, Café Korb
  • Pellmann Lukas, „Ehrenrunde“, 20.00 Uhr, Universität Wien, Fachbereichsbibliothek Germanistik
  • Peters Stefan, „Strenge Rechnung“, 19.00 Uhr, Café Journal
  • Pittler Andreas, „Die Spur der Ikonen“, 20.00 Uhr, Café Weimar
  • Publig Maria, „Waldviertlermorde“, 19.00 Uhr, Hotel Kempinski
  • Rapp Peter, „Maigret“, 19.00 Uhr, Café Ritter
  • Rebhandl Manfred, „Die Liebe ist stärker als der Tod“, 19.00 Uhr, Summerstage
  • Rekel Gerhard, „Der Gott des Geldes“, 18.00 Uhr, 48er Tandler
  • Rossbacher Claudia, „Steirerquell“, 20.00 Uhr, Café Landtmann
  • Rossmann Eva, „Im Netz“, 19.00 Uhr, Café Sluka
  • Rubinowitz Tex, „Das ist ja wohl der Horror“, 19.00 Uhr, Cafe Korb
  • Slupetzky Stefan, „Die Rückkehr des Lemmings“, 20.30 Uhr, Café Weidinger
  • Stern Maria, „Wassermann“, 19.00 Uhr, Café Cuadro
  • Walker Martin, „Revanche“, 19.30 Uhr, Hotel Imperial
  • Zäuner Günther, „Halbseidenes kaiserliches Wien“, 21.00 Uhr, Café Schopenhauer

Über das echo medienhaus

Das echo medienhaus ist die Heimat starker Marken, die Wien und Ostösterreich bewegen. Die integrierte Markenwelt besteht aus aktivierenden Event-Labels wie unter anderem Donauinselfest, Christmas in Vienna, Kriminacht im Wiener Kaffeehaus, erste bank vienna night run, Rund um die Burg, Wienissimo oder Eine STADT. Ein BUCH. sowie führenden Printmedien wie Wiener Bezirksblatt, vormagazin, wienlive, look! und Unsere Generation. Kommunikative Kompetenz wird inhouse in einer Ambient Media-Agentur, Eventagentur, Werbeagentur, PR- und Kommunikationsagentur sowie einem Buchverlag gebündelt. Weitere Informationen auf http://www.echo.at.


----------
Kriminacht im Wiener Kaffeehaus
----------

Datum:   Dienstag, 23. Oktober 2018
Uhrzeit: ab 17.00 Uhr
Website: http://www.kriminacht.at

+++ BILDMATERIAL +++
Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung. Weiteres Bild- und Informationsmaterial im Pressebereich unserer Website auf https://www.leisure.at. (Schluss)

zurück zur Übersicht