Stichwortsuche

International Emmy Awards: Frauen-Power und Networking in Wien – BILD

ID: LCG19204 | 14.06.2019 | Kunde: ORF-Enterprise | Ressort: Medien Österreich | Presseinformation

Cocktail Prolongé der International Emmy Awards: Beatrice Cox-Riesenfelder, Burkhard W. R. Ernst, Markus Freistätter und Katharina Jeschke © Christian Jobst

Branchentreff der heimischen Fernseh-Szene beim Cocktail Prolongé anlässlich der Semifinal-Jurierung für die International Emmy Awards im Wiener Palais Schönburg.

Bilder zur Meldung in der Mediendatenbank: © leisure communications/Christian Jobst

Wien (LCG) – Wien ist eine wichtige Zwischenstation am Weg zu den International Emmy Awards, die als „Oscar des Fernsehens“ gelten und am 25. November 2019 in New York City verliehen werden: Auf Initiative von ORF-Enterprise, IMZ International Music + Media Centre und Cult Film fand am Donnerstag bereits zum sechsten Mal in Folge die Semifinal-Jurierung für den wichtigsten Fernsehpreis der Welt statt. Insgesamt 33 Jurorinnen und Juroren aus 13 europäischen Ländern und Japan sichteten im Hilton Vienna Plaza Einreichungen in den Kategorien „Arts Programming“ und – heuer erstmals – „Best Performance by an Actress“. In den Jurys war auch Österreich mit geballter Frauenpower vertreten: Internationale Einreichungen bewerteten unter anderem die weltweit mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin Verena Altenberger, Romy-Preisträgerin Konstanze Breitebner, die Autorinnen Elisabeth Scharang, Sarah Wassermair und Catalina Molina sowie Julia Sengstschmid, Redakteurin in der ORF-Hauptabteilung Fernsehfilm.

„Wir sind stolz, dass wir heuer erstmals auch in der Kategorie ‚Best Performance by an Actress‘ jurieren und österreichische Frauen ein gewichtiges Wort beim wichtigsten Fernsehpreis der Welt mitreden. Das ist ein wichtiges Zeichen für die großartigen Leistungen von Frauen in der Film- und Fernsehwirtschaft“, sagt ORF-Enterprise-Geschäftsführerin Beatrice Cox-Riesenfelder.

„Bei der Semifinal-Jurierung der International Emmy Awards vernetzt sich die heimische Szene mit internationalen Gästen, um über Kooperationen und neue Projekte zu sprechen. Die Kategorie ‚Arts Programming‘ ist in der Kulturnation Österreich bestens aufgehoben: Musik und Tanz spielen eine bedeutende Rolle in der Medienwelt“, erklärt IMZ-Geschäftsführerin Katharina Jeschke.

„Die International Emmy Awards sind die globale Messlatte für die Fernsehbranche. Die Semifinal-Jurierung in Wien ist eine wunderbare Gelegenheit, um einen Blick über den Tellerrand zu werfen und internationale Kontakte auszubauen“, betont Cult-Film-Eigentümer Burkhard W. R. Ernst.

Cocktail Prolongé im Palais Schönburg: Glanzvoller Medientreff

Zum Ausklang des Jurytages trafen sich die internationalen Jurorinnen und Juroren auf Einladung von ORF-Enterprise, IMZ International Music + Media Centre sowie Cult Film zum eleganten Cocktail Prolongé im Wiener Palais Schönburg. Zwischen überdimensionalen FREY-WILLE-Schmuckstücken und bei kühlen Drinks im Campari-Salon, der schon am Wiener Opernball den perfekten Rahmen für angeregte Gespräche bot, tauschten sich Schauspielerinnen und Schauspieler, Produzentinnen und Produzenten, Autorinnen und Autoren mit Kulturschaffenden und Sendercheffinnen und -chefs im sommerlichen Ambiente des Innenstadtpalais aus.

Zum Cocktail Prolongé begrüßten Cox-Riesenfelder, Jeschke und Ernst unter anderem Verena Altenberger (Schauspielerin), Heinrich Ambrosch (SATEL Film), Oliver Auspitz (MR Film), Christoph Becher (ORF Radio-Symphonieorchester), Nicole Beutler (Schauspielerin), Oliver Böhm (ORF-Enterprise), Werner Boote (Produzent), Michael Brauneis (Campari Austria), Konstanze Breitebner (Schauspielerin), Mario Canedo (Schauspieler), Florian Carove (Schauspieler), Thomas Clemens (Schauspieler), Ciro de Luca (Schauspieler), Rainer Deisenhammer (GW Cosmetics), Stefanie Elias (Künstlerin), Christoph Fälbl (Kabarettist), Aaron Friesz (Schauspieler), Doris Fuhrmann (Künstlermanagerin), Jacob Groll (Regisseur), Gerald Grünberger (Verband Österreichischer Zeitungen), Heimo Hackel (Card Complete), Barbara Hagen-Grötschnig (Vienna Insurance Group), Magdalena Hankus (Wiener Stadthalle), Nina Hartmann (Schauspielerin), Michael Himmer (GroupM), Doris Hindinger (Schauspielerin), Alexander Hofer (ORF), Alexander Jagsch (Schauspieler), Michaela Kienle (Hilton Hotels & Resorts), Lilian Klebow (Schauspielerin), Nils Klingohr (Interspot Film), Christoph Köchert (Juwelier), Martin Kofler (Fachverband der Film- und Musikindustrie), Ingrid Koller (Schauspielerin), Stephanie Lexer (Schauspielerin), Sascha Mahdavi (mytaxi), Catalina Molina (Autorin), Andreas Nadler (ORF), Andelika Niedetzky (Schauspielerin), Matthias Ninaus (RAN Film), Franz Patay (Vereinigte Bühnen Wien), Marion Pelzel (Estée Lauder), Stefan Piëch (Your Family Entertainment), Dieter und Jakob Pochlatko (epo-film), Thomas Prantner (ORF), Thomas Raab (Schauspieler), Barbara Reichard (Frisurenwerkstatt), Andreas Ridder (CBRE), Marlene Ropac (Akademie des Österreichischen Films), Elisabeth Scharang (Autorin), Daniel Serafin (Esterházy Kulturbetriebe), Christian Spatzek (Schauspieler), Marijana Stoisits (Vienna Film Commission), Catrin Strasser (MR Film), Christian Struppeck (Vereinigte Bühnen Wien), Elisabeth Totzauer (ORF), Sarah Wassermair (Autorin), Ferdinand Wegscheider (Servus TV), Friedrich Wille (FREY WILLE), Adriana Zartl (Schauspielerin) oder Kathrin Zierhut (ORF).

Über das IMZ International Music + Media Centre

Das 1961 unter der Schirmherrschaft der UNESCO gegründete IMZ International Music + Media Centre mit Sitz in Wien ist ein international agierendes non-profit Netzwerk führender Produzenten von Kulturprogrammen sowie von Fernseh- und Rundfunkanstalten, Opernhäusern, Festivals, Kultur- und Bildungsinstitutionen, Musiklabels, Verlagen, Video-On-Demand-Plattformen, Streaming-Plattformen, Filmproduzenten, Künstleragenturen sowie Komponisten, Musikern, Sängern und Choreografen. Ziel des IMZ ist die Förderung und Verbreitung der darstellenden Künste durch audiovisuelle Medien und so immer mehr Menschen rund um den Globus mit Musik und Tanz in Kontakt zu bringen. Seinen rund 150 Mitgliederfirmen, die zusammen den Großteil aller internationalen Produktions- und Distributionsfirmen sowie öffentlich-rechtlichen, privaten als auch Online-Broadcaster im Kultursegment repräsentieren, bietet das IMZ durch spezifische Mitgliederservices und einer Reihe von B2B-Veranstaltungen optimale Geschäftsbedingungen und neue Absatz- und Koproduktionsmöglichkeiten. Das IMZ fungiert auch als Mediator zwischen den vielfältigen Interessen innerhalb der Musikindustrie und der Medien und veranstaltet die Avant Première, die wichtigste Fachmesse für internationales Kulturfernsehen. Weitere Informationen auf http://www.imz.at.

Über Cult Film

Die Wiener Filmproduktion Cult Film realisierte seit 1992 erfolgreich über 150 Kino-, Film- und Fernsehprojekte, -reihen, -serien, fiktionale Stoffe und Dokumentationen. Sie setzt dabei auf eine kreative und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Filmschaffenden und sieht ihre Aufgabe nicht nur in der reinen Ausführung von Filmproduktionen, sondern in der gemeinsamen Entwicklung von Stoffen mit Autoren und Sendern. Der Markenname Cult ist weit über die österreichischen Grenzen hinaus bekannt und repräsentiert ein renommiertes Unternehmen. Weitere Informationen auf http://www.cultfilm.at.

Über die ORF-Enterprise

Als Vermarktungstochter des ORF zeichnet die ORF-Enterprise exklusiv für die Vermarktung sämtlicher überregionaler Medienangebote des führenden österreichischen Medienkonzerns verantwortlich. Das Portfolio umfasst unter anderem vier Fernsehsender (ORF 1, ORF 2, ORF III Kultur und Information, ORF SPORT +), drei nationale Radiosender (Ö1, Hitradio Ö3, radio FM4), das Printmagazin ORF nachlese, das gesamte Digital-Angebot auf ORF.at, die ORF-TVthek sowie den ORF TELETEXT. Im Geschäftsbereich Content Sales International und Licensing sowie Medienkooperationen werden Content und Marken des ORF weltweit lizenziert. Die ORF-Enterprise betreibt auch den ORF-Enterprise Musikverlag sowie ein eigenes Plattenlabel. Das Unternehmen ist die nationale Repräsentanz führender internationaler Kreativfestivals wie Cannes Lions International Festival of Creativity und Veranstalter nationaler Werbepreise wie ORF-TOP SPOT, ORF-WERBEHAHN und ORF-ONWARD. Die Geschäftsführung setzt sich aus Oliver Böhm (CEO, Werbevermarktung) und Beatrice Cox-Riesenfelder (CFO, Finanzen und Administration, Musik- und Contentverwertung) zusammen. Die ORF-Enterprise ist eine 100-prozentige Tochter des ORF-Medienkonzerns und hält unter anderem Beteiligungen an der Video-on-Demand-Plattform Flimmit. Weitere Informationen auf https://enterprise.ORF.at, https://contentsales.ORF.at und https://musikverlag.ORF.at.

+++ BILDMATERIAL +++
Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung. Weiteres Bild- und Informationsmaterial im Pressebereich auf https://www.leisure.at. (Schluss)

zurück zur Übersicht