Stichwortsuche

#IAW19: Der Tausender ist geknackt – BILD/VIDEO

ID: LCG19224 | 21.06.2019 | Kunde: Russmedia Digital | Ressort: Wirtschaft Österreich | Presseinformation

N26-Gründer Valentin Stalf auf der Interactive West 2019 in Dornbirn © Russmedia Digital

Kühne Visionen, revolutionäre Ideen, spannende Start-up-Storys und vieles mehr. Über tausend Teilnehmer warfen auf der größten Digital-Konferenz der Bodensee-Region einen Blick in die digitale Zukunft.

Bilder zur Meldung in der Mediendatenbank: © Russmedia Digital

Videos zur Meldung auf https://www.youtube.com/watch?v=z84fqVzI2Cs und https://www.youtube.com/watch?v=rbcb4PEA7vI

Dornbirn (LCG) – Interactive-West-Initiator und Moderator Gerold Riedmann freute sich in seiner Begrüßung darüber, dass sich die Interactive West innerhalb weniger Jahre zum größten Digital-Festival der Bodensee-Region entwickeln konnte. Mit inspirierenden Speakern, viel Gelegenheit zum Netzwerken und einer ausgeweiteten Expo, welche die digitale Innovationskraft der Region demonstrierte.

Geglücktes Experiment

Ein Experiment startete die IAW heuer mit Philipp Westermeyer, Online Marketing Rockstars. Er ist Produzent des OMR-Podcasts mit wöchentlich 50.000 Hörern. Die Podcast-Folge „The Future of Banking“, die live auf der IAW-Bühne aufgenommen wurde, wird kommenden Mittwoch an die OMR-Podcast-Hörer ausgestrahlt. Als Interviewpartner begrüßte er keinen Geringeren als Valentin Stalf, N26. Die Smartphone-Bank N26 des 33-jährigen Wieners ist ein sogenanntes Unicorn; also ein Start-up, das mit einer Milliardenbewertung an die Börse geht. Im Live-Podcast schilderte Stalf, wie er mit N26 die Bankenwelt revolutioniert.

Amazon und Instagram

Zum Start hieß es aber zuerst Bühne frei für Jan Bechler, Finc3 und upljft. Der Marketing- und eCommerce-Experte gab Tipps, wie sich Handelsgeschäfte gegen die Übermacht von Amazon behaupten und den Handelsriesen für die eigenen Zwecke einspannen können. Weiter gings mit Nadine Neubauer, Facebook und Instagram Deutschland. Sie erläuterte, wie Unternehmen Instagram und speziell die Insta-Stories für ihre Markenkommunikation nützen können und so eine enge Beziehung zu ihren Kunden aufbauen können.

New Work und Growth Hacking

Vor dem Lunch kam das Thema „New Work“ zur Sprache und einer der bekanntesten Werber Deutschlands auf die Bühne. Michael Trautmann, thjnk und upsolut sports, ist Herausgeber des Podcasts „On the Way to New Work“. Er berichtete von den Erkenntnissen, die er in Gesprächen mit faszinierenden Persönlichkeiten gewonnen hat und ermutigte dazu, den eigenen Weg in die Zukunft der Arbeit zu finden.

Stephen Croome, Principal Speedinvest und Firstconversion, erklärte, was hinter Growth Hacking steckt, wie Start-ups mit wenig Mitteln möglichst großes Wachstum erzielen können und was sie mitbringen müssen, um an Investments zu kommen.

Start-ups made in Vorarlberg

In den Brainsnacks, powered by Startupland Vorarlberg, durfte das Publikum darüber staunen, welch kreative, innovative und manchmal sogar revolutionäre Ideen im Ländle gedeihen. Clarissa Steurer, CLARISSAKORK, erzählte, wie sie aus Kork nachhaltige Produkte und als weltweit Einzige bestickte Korkteppiche herstellt. Katerina Sedlackova, WAIBROsports, berührte mit ihrer Geschichte, wie die Sehbehinderung ihrer kleinen Schwester sie antrieb, ein Device zu entwickeln, das Blinden und Sehbehinderten das selbstständige Ausüben von Outdoor-Sport ermöglicht. Wie er mittels hocheffizienter LED-Belichtungssysteme Nachhaltigkeit und Mehrwert in den professionellen Gartenbau bringt, schilderte David Schmidmayr, SANlight. Peter Krimmer, stAPPtronics, stellte die Sensorsohle stappone vor, die auf smarte Weise zu mehr Bewegung animiert und somit Körperbewusstsein und Gesundheit steigert. Um Gesundheit ging es auch bei Daniel Thorvaldsen, 1fusion. Er hilft mit seiner Sensor-Integration für Infusionspumpen, Komplikationen, Verletzungen oder sogar tödliche Fehler in Krankenhäusern zu vermeiden.

Erfolgreiche Versager

Die FuckUps, powered by FuckUp Nights Vorarlberg, brachten Geschichten vom Scheitern auf die IAW-Bühne. Priska Burkard, SKILLSFINDER, und Andreas Kitzing, Sponsoo, erzählten von Rückschlägen und Niederlagen, die sie auf ihrem Weg ins erfolgreiche Unternehmertum begleiteten. Und über die Erkenntnis, dass Scheitern nicht das Gegenteil von Erfolg ist, sondern ein Teil davon.

Smart Energy

Zuversicht versprühte Walter Kreisel, W&Kreisel Group. Er ist überzeugt, dass mit Smart Energy und einer effizienten Datenlogistik die Energiewende zu schaffen ist und skizzierte, wie Smart Homes in der Zukunft ausschauen werden. Herbert Weirather, Drone Champions, berichtete über die Anfänge und Herausforderungen seiner „Drone Champions League“ sowie über den Megatrend eSports und wie reale und virtuelle Welt verschmelzen. Dazu hatte er echte Renndrohnen mitgebracht, welche die Besucher mittels VR-Brille durch einen Parcours steuern konnten.

„Mrs. Code“

Mit Spannung erwartete das Publikum den Auftritt von „Mrs. Code“ Aya Jaff, CoDesign Factory, Digital-Star und bekannteste Programmiererin Deutschlands. Sie erzählte von ganz persönlichen Erlebnissen, die ihr als Frau in der männlich dominierten Tech-Welt begegneten. Als krönenden Abschluss einer inspirierenden und mitreißenden #IAW19 rief sie dazu auf, den Horizont zu erweitern und sich viel mehr zuzutrauen, sowohl im beruflichen als auch persönlichen Sinn.

Weitere Informationen auf https://interactivewest.at.

+++ BILDMATERIAL +++
Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung. Weiteres Bild- und Informationsmaterial im Pressebereich auf www.leisure.at. (Schluss)

zurück zur Übersicht