Stichwortsuche

CAR:GO unterstützt Petition für moderne Mobilität und freie Wahlmöglichkeit für Konsumenten

ID: LCG19233 | 26.06.2019 | Kunde: CAR:GO | Ressort: Innenpolitik | Presseinformation

Traffic © unsplash.com/Evgeny Tchebotarev

Mobilitätsplattform befürchtet Job-Verlust für tausende Mietwagenfahrer, höhere Preise für Fahrgäste und stärkere Umweltbelastung.

Wien (LCG) – CAR:GO, die jüngste Mobilitätsplattform am Wiener Markt, unterstützt die Petition von „Uber“ und „Holmi“ für faire Wettbewerbschancen für alle Mobilitätanbieter. Der von FPÖ, SPÖ und ÖVP hastig im Nationalrat eingebrachte Gesetzesentwurf bringt weitreichende Konsequenzen mit sich und gefährdet nicht nur tausende Arbeitsplätze im Mietwagengewerbe. Besonders stark betroffen sind die Fahrgäste, die künftig höhere Preise zu bezahlen hätten. Die Tarife würden in Wien wie bei herkömmlichen Taxis von der Landesregierung vorgegeben werden. Damit ist eine dynamische Preisgestaltung mit teils erheblich günstigeren Preisen nicht mehr möglich. Sie ist beispielsweise in der Hotellerie und der Flugbranche seit Jahrzehnten Standard und orientiert sich an Angebot und Nachfrage. Durch den neuen Gesetzesentwurf steigen die Preise für die Fahrgäste signifikant an. Eine vorherige Abschätzung des Fahrtpreises, wie sie bei zeitgemäßen Mobilitätsplattformen Usus ist, entfällt ebenfalls.

CAR:GO-Gründer Vuk Guberinić schließt sich der Meinung zahlreicher Experten an, dass sich die Überregulierung des Marktes durch den Gesetzesvorschlag nicht positiv für das eingesessene Taxi-Gewerbe, sondern negativ auf die Umwelt und das Verkehrsaufkommen auswirken wird.

„Bei wesentlich höheren Fahrpreisen ist das eigene Auto eine naheliegende Alternative. Mit dem Gesetzesentwurf werden Chancen der Digitalisierung wie Verkehrsreduktion, Umweltschutz, Sicherheit und Nachhaltigkeit bewusst vertan“, unterstreicht Guberinić.

Unterstützer eines freien, offenen, fairen und zukunftsorientierten Marktes können die Petition auf http://chng.it/qsddgmzX unterzeichnen. Bisher haben sich bereits über 21.000 Menschen (Stand: 26. Juni 2019, um 8.30 Uhr) sich für das konsumentenfreundliche Anliegen ausgesprochen.

Weitere Informationen auf https://appcargo.com.

zurück zur Übersicht